Furzmaschine

Furzkissen 2.0

Laute Peinlichkeit
Warum furzen eigentlich so schrecklich peinlich ist, ist wahrscheinlich ziemlich langweilig und wissenschaftlich. Viel lustiger ist es, über die Fürze anderer zu lachen, besonders wenn sie eigentlich ganz woanders herstammen. Das gute alte Furzkissen hat bereits vielen Scherzbolden gute Dienste geleistet, aber es war immer mit einem gewissen Aufwand verbunden. Das Opfer muss sich auf den richtigen Stuhl setzen, das aufgeblasene Furzkissen muss irgendwie versteckt werden – an sich schon eine Meisterleistung – und zu guter Letzt wurde immer nur beim Hinsetzen gefurzt. Dem modernen Scherzkeks bietet sich eine ergiebigere Waffe im Arsenal der peinlichen Geräusche. Mit einer Furzmaschine lassen sich ferngesteuert und lautstark verschiedene Fürze hervorbringen, nur noch ordentlich verstecken muss man das kleine Gerät auch können. Die umständliche Platzierung auf dem Sitz jedoch entfällt, unauffälliger aber genauso gezielt kann nun unter dem Stuhl versteckt werden, einige Modelle haben dazu sogar einen Saugnapf.

Man glaubt Ihnen ja doch nich …
Der größte Fortschritt ist aber zweifellos die Auslösung durch eine Fernbedienung. Ganz gezielt kann man so die peinlichsten Momente anvisieren und dank mehrerer Furzgeräusche auch mehrfach auslösen, ohne dass das gleiche Geräusch Verdacht erregt. Da helfen auch die ehrlichen Beteuerungen des Opfers nicht mehr, rote Gesichter und peinliche Momente sind garantiert! Ganz besonders durchtriebene Possenreißer werden natürlich die automatische Auslösung unabhängig von einem Stuhl zu schätzen lernen…